SPS Glasfaser - Ihr Handelspartner für alkaliresistente Glasfasern
SPS Glasfaser - Ihr Handelspartner für alkaliresistente Glasfasern 
Alkaliresistentes Glasfasergelege SPS Glasfasergelege

Zum Webshop:   Spachtelstefan.com

Alkaliresistente Verstärkungsglasgelege zur Vergütung und Verstärkung von Spachtel- und Ausgleichsmassen. Zur Steigerung der Zug- und Biegezugfestigkeit und der Schlagfestigkeit (Rissverhalten).

Anwendung insbesondere bei kritischen Untergründen wie Holzdielen, Gussasphalt, Spanplatten, Trockenestriche, mürbe und gerissene Estriche und bei Übergängen zwischen unterschiedlichen Baustoffen und bei Rissen zwischen 3 und 5 mm.

Verarbeitung

 

Untergrund:

Der Untergrund muss trocken, frostfrei und frei von Staub,

Schmutz, Öl, Fett, Trennmitteln und losen Teilen sein.

 

Einsatz auf:

auf Holzdielen, Gussasphalt, Spanplatten, Zement- und Anhydritestrichen, Trockenestrichen, und Putze. Bei rissen zwischen 3 und 5 mm

 

Vorbehandlung:

Der Untergrund muss gemäß den entsprechenden Vorschriften vorbehandelt werden. Alle Untergründe sind anzuschleifen und weitgehend von Klebstoff- und Spachtelmassenresten zu befreien und gegebenenfalls durch Vorstriche vorzubehandeln. Löscher und Risse müssen mit standfester Spachtelmasse oder Acryl geschlossen werden.

 

Verarbeitung:

Das Glasfasergelege wir quer zum Riss mit einer Überlappung an jeder Seite von 30 cm fixiert. Es empfiehlt sich die Fließspachtelmasse nach dem Auftrag mit einer Stachelwalze zu bearbeiten.

 

Beim Ausgießen mit anschließendem verteilen der Ausgleichsmasse schwimmen die Fasern nicht auf und bleiben in der Spachtelmasse.

 

Die Fasern stehen nicht heraus, die Oberfläche ist gewohnt glatt. Es entsteht keine Beeinträchtigung der Saugfähigkeit!

 

Technisches Datenblatt herunterladen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SPS Scherer - Stefan Peter Scherer