SPS Glasfaser - Ihr Handelspartner für alkaliresistente Glasfasern
SPS Glasfaser - Ihr Handelspartner für alkaliresistente Glasfasern 

Referenzen

Eine Baustelle nachdem der alte Belag entfernt wurde.
Verschiedene Estrichplatten stoßen aneinander und sollen gespachtelt werden.
Ein verharzen der Fugen ist zu aufwendig. Es muss eine tragfähige Fläche zur Aufnahme des Oberbelages hergestellt werden.
Der alte, gerissene Estrich wird mit AR Glasfaserarmierung bearbeitet. Hierbei wird die AR Glasfaserarmierung über den Riss eingespachtelt. ein verharzen des Risses ist nicht erforderlich
Die Glasfaserarmierungsstränge zur Rissveriegelung sind eingearbeitet
Mit der AR Glasfaserarmierung wird auch der Übergang an Türen in einer Ebene hersgestellt.
Die AR Glasfasermatte wird ausgelegt. Die daruntertliegende AR Glasfaserarmierung dient der Verstärkung des gerissenen Estriches.
Armierung in den Türübergängen und in der Fläche
Ausgelegte AR Glasfaserarmierung
Die Ar Glasfaserarmierungsmatte wir vollflächig über dem alten Estrich ausgelegt, maximal 1 cm überlappend. Die AR Glasfaserarmierung die der Rissesanierung dient liegt unter der AR Glasfasermatte.
Die Spachtelmasse wird mit einem Rakel oder einer Glättkelle aufgetragen und anschließend mit einer Entlüfterwalze bearbeitet.
Die Bearbeitung der Fläche nach der Spachtelung mit der Entlüfterwalze fördert die bessere Verteilung der Fasern in der Spachtelmasse und regt den Verlauf der Spachtelmasse an, damit eine ebene Fläche entsteht.
fertige Fläche
So soll die fertige Fläche aussehen, damit der Oberbelag aufgenommen werden kann.
Auch bei alten Holzdielenböden ist dieses System einzusetzen
AR Glasfaserarmierungsmatte vollständig auslegen und dann spachteln
Treppenrenovierung
Neues Podest mit Linoleum auf alten Dielen belegt
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SPS Scherer - Stefan Peter Scherer